BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Nachbarrechtsgesetz

Tipps zum Nachbarrecht

Immer wieder kann es auch in der besten Nachbarschaft zu Unstimmigkeiten über bestimmte Dinge kommen, die ein freundschaftliches Nachbarschaftsverhältnis schnell belasten können.

  • Wie hoch darf die Hecke des Nachbarn sein?
  • Welcher Grenzabstand ist für Sträucher und Bäume vorgeschrieben?
  • Dürfen Zweige oder Wurzeln in das Nachbargrundstück reichen?
  • Wer hat die Einfriedung zu errichten, instand zu halten und wie darf sie aussehen?
  • Was ist mit freilaufenden Tieren und mit Hundegebell?
  • Wie oft darf der Nachbar grillen?
  • Wie laut darf man im Garten Musik hören?
  • Wann darf man Rasenmähen oder andere geräuschintensive Arbeiten durchführen?
  • Was bedeutet das Hammerschlags- u. Leiterrecht?

Nicht selten landen diese Streitigkeiten dann vor Gericht. Auch die Mitarbeiter im Ordnungsamt erhalten des Öfteren Anfragen bei nachbarrechtlichen Differenzen. Beim Nachbarrecht handelt es sich jedoch um Privatrecht, so dass die Kommune hier, sofern nicht auch öffentliches Recht betroffen ist, keinen Rechtsrat im Einzelfall erteilen darf. Dies ist den Angehörigen der rechtsberatenden Berufe (z.B. Rechtsanwälte) vorbehalten. Regelungen zum Nachbarrecht finden sich u.a. im Nds. Nachbarrechtsgesetz und im Bürgerlichen Gesetzbuch.

Nachbarrechtsgesetz

Downloads

Kein Download hinterlegt

Kontakt

Ordnungsamt

Liesborner Straße 5,
59329 Wadersloh
E-Mail:

Ansprechpartner

Herr Jürgen Sandfort:

Tel.: 02523 950-1285

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an.