BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Übergangsheime

Nach Verlassen der Aussiedlungsgebiete und Registrierung durch das Bundesverwaltungsamt prüft die Gemeinde, ob ein Status als Spätaussiedler oder Vertriebener bescheinigt werden kann.

Zur Vermeidung von Obdachlosigkeit werden die Betroffenen Personen zunächst mit Wohnraum versorgt.

Besonderheiten:
Art und Umfang sowie Ablauf des Verfahrens zur Feststellung des Status der Person richten sich nach den persönlichen Lebensverhältnissen im Einzelfall. Vor Antragstellung sollten die notwendigen Informationen in einem Beratungsgespräch bei dem zuständigen Sachbearbeiter eingeholt werden.  

Rechtsgrundlagen allgemein

Bundesvertriebenengesetz (BVFG), Spätaussiedlerstatusgesetz (SpStatG)

Downloads

Kein Download hinterlegt

Kontakt

Zuständige Einrichtung:

Ansprechpartner

Frau Maria Kneifel:

Tel.: 02523 950-1270

Herr Marc Schmidt:

Tel.: 02523 950-1260

Unterlagen

Gültige Ausweispapiere, Registrierschein, Aufnahmebescheid

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an.