BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Papier, Pappe, Karton

Allgemeines: Von seiner Definition her ist Papier, Pappe und Karton (PPK) ein Faservlies aus organischen Fasern. Die Begriffe Papier, Pappe und Karton werden jedoch auch häufig für Materialien genutzt, die nicht dieser Definition entsprechen (z. B. Dachpappe). Weiterhin werden die Ursprungsmaterialen manch-mal beschichtet oder mit anderen Materialien versetzt (Verbundmaterialien), so dass die entsprechenden Abfälle dann zwecks Wiederverwertung einem besonderen Behandlungsverfahren unterzogen werden müssen oder eine Verwertung sogar unmöglich ist.
Bei der Abfallart Papier, Pappe, Karton handelt es sich deshalb ausschließlich um Druck-, Presse und Administrationserzeugnisse sowie unbeschichtete Verpackungen aus reinem PPK-Material. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Entsorgung von PPK-Verpackungen nicht im Zuständig-keitsbereich der Gemeinde Wadersloh liegt. Die hierfür verantwortliche Duales-System AG (Der Grüne Punkt) als privatwirtschaftliches Entsorgungsunternehmen nutzt lediglich das städtische Entsorgungssystem gegen Kostenerstattung mit.
(Siehe auch Gelber Sack und Glasverpackungen) Duales System
Entsorgungsmöglichkeiten in der Gemeinde: Als Serviceleistung bieten die Gemeinde Wadersloh die kostenlose Papiertonne an. Dabei können Behälter mit einem Volumen von 240 und 1100 Litern zur Verfügung gestellt werden. Die Behälterlee-rung erfolgt grundsätzlich im 4-wöchtlichen Rhythmus. An den jeweiligen Leerungstagen sind die Be-hälter bis spätestens 6:00 Uhr bereitzustellen.
Unzerkleinerte voluminöse sowie größere Mengen an Papier, Pappe und Karton können kostenlos auf dem Recyclinghof entsorgt werden.
Behandlungsverfahren: Das in Wadersloh gesammelte Papier wird zunächst zu einer Sortieranlage gebracht. Dort werden mögliche Fremdstoffe entfernt, bevor eine Sortierung nach 3 Altpapierqualitäten erfolgt: Mischpapier, Kaufhauspapier und Deinking (Druckerzeugnisse). Denn nur aus weißem Altpapier kann auch wieder neues weißes Druckpapier werden. Braune, ungebleichte Papierfasern kann man beim Recycling nicht in weiße Fasern verwandeln. Anschließend wird das sortierte Papier in Ballen gepresst und zu den Papierfabriken transportiert.
In den Papierfabriken wird das Papier zunächst mit viel Wasser aufgelöst. Durch Zugabe von Hilfsmitteln und Einblasen von Luft in den verdünnten Altpapierbrei wird dann in der so genannten Deinking-Anlage die Druckfarbe herausgeholt. Denn die Druckerschwärze, Druckfarben und unbrauchbaren Faserteilchen und Füllstoffe lagern sich an die Luftblasen an und schwimmen dann als Schaum an der Oberfläche. Der Altpapierbrei wird dadurch immer heller und es entsteht fertiger Papierstoff, der dann in den Papiermaschinen verarbeitet werden kann.

Zuständige Organisationseinheit

Es hilft Ihnen weiter

Papier, Pappe, Karton

Allgemeines: Von seiner Definition her ist Papier, Pappe und Karton (PPK) ein Faservlies aus organischen Fasern. Die Begriffe Papier, Pappe und Karton werden jedoch auch häufig für Materialien genutzt, die nicht dieser Definition entsprechen (z. B. Dachpappe). Weiterhin werden die Ursprungsmaterialen manch-mal beschichtet oder mit anderen Materialien versetzt (Verbundmaterialien), so dass die entsprechenden Abfälle dann zwecks Wiederverwertung einem besonderen Behandlungsverfahren unterzogen werden müssen oder eine Verwertung sogar unmöglich ist.
Bei der Abfallart Papier, Pappe, Karton handelt es sich deshalb ausschließlich um Druck-, Presse und Administrationserzeugnisse sowie unbeschichtete Verpackungen aus reinem PPK-Material. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Entsorgung von PPK-Verpackungen nicht im Zuständig-keitsbereich der Gemeinde Wadersloh liegt. Die hierfür verantwortliche Duales-System AG (Der Grüne Punkt) als privatwirtschaftliches Entsorgungsunternehmen nutzt lediglich das städtische Entsorgungssystem gegen Kostenerstattung mit.
(Siehe auch Gelber Sack und Glasverpackungen) Duales System
Entsorgungsmöglichkeiten in der Gemeinde: Als Serviceleistung bieten die Gemeinde Wadersloh die kostenlose Papiertonne an. Dabei können Behälter mit einem Volumen von 240 und 1100 Litern zur Verfügung gestellt werden. Die Behälterlee-rung erfolgt grundsätzlich im 4-wöchtlichen Rhythmus. An den jeweiligen Leerungstagen sind die Be-hälter bis spätestens 6:00 Uhr bereitzustellen.
Unzerkleinerte voluminöse sowie größere Mengen an Papier, Pappe und Karton können kostenlos auf dem Recyclinghof entsorgt werden.
Behandlungsverfahren: Das in Wadersloh gesammelte Papier wird zunächst zu einer Sortieranlage gebracht. Dort werden mögliche Fremdstoffe entfernt, bevor eine Sortierung nach 3 Altpapierqualitäten erfolgt: Mischpapier, Kaufhauspapier und Deinking (Druckerzeugnisse). Denn nur aus weißem Altpapier kann auch wieder neues weißes Druckpapier werden. Braune, ungebleichte Papierfasern kann man beim Recycling nicht in weiße Fasern verwandeln. Anschließend wird das sortierte Papier in Ballen gepresst und zu den Papierfabriken transportiert.
In den Papierfabriken wird das Papier zunächst mit viel Wasser aufgelöst. Durch Zugabe von Hilfsmitteln und Einblasen von Luft in den verdünnten Altpapierbrei wird dann in der so genannten Deinking-Anlage die Druckfarbe herausgeholt. Denn die Druckerschwärze, Druckfarben und unbrauchbaren Faserteilchen und Füllstoffe lagern sich an die Luftblasen an und schwimmen dann als Schaum an der Oberfläche. Der Altpapierbrei wird dadurch immer heller und es entsteht fertiger Papierstoff, der dann in den Papiermaschinen verarbeitet werden kann.

https://serviceportal.wadersloh.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/3928/show
Dezernat 3
Liesborner Straße 5 59329 Wadersloh

Frau

Beate

Sudkamp

DG 212 (Rathaus, Dachgeschoss)

02523 950-1440
beate.sudkamp@wadersloh.de